Mitteilung 02/2012

Liebe Mitglieder und Freunde der Sektion Berlin, sehr geehrte Kooperationspartner und Gäste unserer Veranstaltungen,  

mit einer nachdenklichen Rede hat Verteidigungsminister Dr. Thomas de Maizière unserer Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik zu ihrem sechzigsten Geburttag gratuliert. Ewald von Kleist, einer der letzten noch lebenden Verschwörer um Oberst Stauffenberg, hatte einen Kreis Gleichgesinnter um sich versammelt und gründete am 5.Januar 1952 die Gesellschaft für Wehrkunde e.V., die ihren Namen 1990 in den heutigen wandelte. Damals wie heute waren die Umbrüche in der Sicherheits- und Verteidigungspolitik mit den sprichwörtlichen Händen greifbar; damals wie heute tut sachliche Information und zivilgesellschaftlicher Diskurs in der Sicherheitspolitik not. Insoweit verband de Maizière seinen Glückwunsch mit der Aufforderung, die aktuellen und zukünftigen Fragestellungen auch weiterhin zu diskutieren, nicht nur auf der weltweit anerkannten Münchner Sicherheitskonferenz, die übrigens 1962 ebenfalls durch von Kleist initiiert wurde, sondern eben auch in den über 100 Sektionen der GfW. Die „strategic community“ sei in Deutschland immer noch vergleichsweise klein, um so wichtiger sei die Zusammenarbeit mit Stiftungen und Gesellschaften, die ebenfalls an Themen der Sicherheitspolitik arbeiteten.

Die frisch bestätigte Berliner Sektionsleitung hat in den vergangenen Wochen kräftig gearbeitet, um Ihnen – wie gewohnt – wieder ein vielseitiges Informationsangebot anzubieten. Der beigefügte Veranstaltungskalender möge erneut Ihnen einen Strauß von unterschiedlichen Angeboten bringen, der ganz sicher auf Ihr Interesse stoßen wird. Die Resonanz und Ihr Zuspruch im ersten Quartal 2012 ermutigt uns, auch dieses Jahr wieder an das letzte Jahr anzuknüpfen, welches Ihnen und uns mit 18 Veranstaltungen wieder rund 1400 Teilnehmer gebracht hatte.

Vielleicht dürfen wir Ihnen noch einen Wunsch nennen? Wir freuen uns sehr, wenn Sie, liebe Mitglieder und Freunde der Sektion, ein wenig in Ihrem privaten, beruflichen und weiterem Umfeld auf unsere Angebote aufmerksam machen und Gäste mitbringen. Aus Gästen werden erfahrungsgemäß irgendwann Mitglieder! Das freut uns bei der ehrenamtlichen Arbeit und stärkt unsere Position bei unseren Partnern, ohne die vieles gar nicht „zu stemmen wäre“.

Wir wünschen Ihnen angenehme Tag über Ostern und freuen uns auf ein Wiedersehen!

 

Dr. Heinz Neubauer - Roman Godau - Peter Stegemann - Dr. Florian Seiller

 

April 2012

 

P.S. Schauen Sie bei Gelegenheit auf unsere regelmäßig aktualisierte Internet-Seite vorbei. Dort finden Sie aktuelle Hinweise und kurzfristig ermöglichte Veranstaltungsteilnahmen.

Die Anmeldung läuft dabei unverändert über info@gfw-sektion-berlin.de, ggf. mit einer Antwortpostkarte oder über die bekannte Fax-Nummer (030) 22605975.

SPENDENKONTO: GfW-Sektion Berlin (Inhaber Peter Stegemann), Kontonummer 60 13 95 30 13, Berliner Sparkasse, BLZ 100 500 00. Die Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik e. V. ist wegen ihrer besonders förderungswürdigen satzungsmäßigen Aufgaben durch Freistellungsbescheid des Finanzamtes Bonn-Innenstadt als gemeinnützig und spendenfähig anerkannt worden.


Die drei Möglichkeiten der Unterstützung:

1.  Mitgliedschaft in der "Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik e.V."
     Jahresbeitrag (Einzugsermächtigung) 20 € pro Jahr

2.  Abonnement der Zeitschrift "Europäische Sicherheit"(12 Ausgaben pro Jahr)
     kombiniert mit Mitgliedschaft in der "Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik"
     Jahresabonnement (Einzugsermächtigung) (derzeit) 63,50 € im Jahr

3. Spende zugunsten der GfW-Sektion Berlin:

 

 

Diese Mitteilung zum Ausdrucken

 

Oben                                                                                                                                                                    Zurück

Unsere Partner: