Mitteilung 02/2011

Liebe Mitglieder und Freunde der Sektion Berlin, sehr geehrte Kooperationspartner und Gäste unserer Veranstaltungen,                                                  

in diesen Wochen kann es dem engagierten Beobachter schon einmal zu rasant vorkommen, wenn wir die Geschehnisse alle auf uns wirken lassen: Afghanistan, Arabien, Ministerwechsel, Strukturreform der Bundeswehr etc. - Umso wichtiger ist es der Sektionsleitung, unverändert auf kontinuierliche Öffentlichkeitsarbeit in Sachen Sicherheitspolitik zu setzen, eben so, wie es die Satzung unserer Gesellschaft vorsieht; wie gewohnt finden Sie unsere Veranstaltungsangebote für die nächsten Monate im beigefügten Veranstaltungskalender. 

 Der nachdenklichen, gut besuchten Veranstaltung über die „Entgrenzung des Krieges“ folgend bieten wir im April an, die Seelower Höhen selbst einmal zu besuchen und einige Originalschauplätze unter fachkundiger Leitung aufzusuchen. - Weitere geführte Besichtigungen, je ein Botschafts- und ein Truppenbesuchbesuch knüpfen an die bewährte Programmstrukur unserer Sektionsarbeit in der Vergangenheit an. Schließlich dürfen wir Sie zu einer Informationsveranstaltung „aus erster Hand“ einladen: der Leiter des ASU im BMVg, Herr MinDir Christoph Reifferscheid steht uns mit Referat (und anschließender Diskussion) zur Verfügung, um den Mitte Mai erreichten Stand der Bundeswehr-Strukturreform zu erörtern.

Zwei Anmerkungen zum Schluss: zum einen betreute die Sektion im Januar erstmals einen Heidelberger gymnasialen Politik- Leistungskurses „auf Berlin-Besuch“ und organisierte für diesen eine qualifizierte sicherheitspolitische Debatte. Sollten Sie also in einem ähnlichen Fall angesprochen werden, empfehlen Sie die Kontaktaufnahme mit der Sektionsleitung! - Zum anderen nähern wir uns zum Jahresende der Neuwahl der Sektionsleitung. Wenn Sie als Mitglied der GfW Näheres zu den Arbeitsgebieten und deren Umfängen erfahren wollen, so sprechen Sie mit uns!

Wir danken für Ihre Unterstützung, freuen uns auf Ihr Interesse und grüßen freundlich

Dr. Heinz Neubauer  - Roman Godau - Peter Stegemann

Berlin, März 2011

 

 

Diese Mitteilung zum Ausdrucken

 

Oben                                                                                                                                                                    Zurück

Unsere Partner: