Herzlich Willkommen!

Als Sektionsleiter der selbständigen Sektion Berlin heiße ich Sie auf unserer Homepage herzlich willkommen und bedanke mich für Ihr Interesse an sicherheitspolitischen Themen und Fragen unserer Zeit, das Sie mit dem Aufruf unseres Internetauftritts bekunden.

Die Sektion Berlin ist neben Bonn eine der zwei selbständigen von insgesamt rund 100 aktiven Sektionen der Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik e.V. (GfW). Mit Beschluss des Vorstandes vom 5. April 2005 wurde sie aus dem Landesbereich VII herausgelöst und dem Bundesvorstand direkt unterstellt. Ihr geografischer Wirkungsbereich umfasst das Bundesland Berlin. Dort zeichnet sie für die Öffentlichkeitsarbeit der GfW verantwortlich. Darüber hinaus pflegt sie eine enge Zusammenarbeit mit den Nachbarsektionen im nahen Umland, Potsdam und Strausberg.

Mehr über die Historie der Sektion erfahren Sie hier.

Die Sektion Berlin bezieht neben ihren 263 Mitgliedern über 300 Freunde der GfW in ihre Öffentlichkeitsarbeit ein, informiert über 500 Repräsentanten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und des diplomatischen Korps über ihre Öffentlichkeitsarbeit und bietet diesen sowie den Angehörigen der Kommandos, Truppenteile, Einrichtungen und Dienststellen der Bundeswehr, der Polizei sowie den Mitgliedern von Verbänden und Gesellschaften ähnlicher Zweckbestimmung (VdRBw, DBwV, DAG, DWT u.a.) sowie allen sicherheitspolitisch Interessierten die Teilnahme an ihren Veranstaltungen an.

Die Sektion besteht aus 263 Mitgliedern (Stand: 01.01.2008). Sie konnte trotz meist altersbedingter Abgänge und berufsbedingter Wechsel zu anderen Sektionen ihre Mitgliederzahl kontinuierlich vergrößern (seit 1992 um 163).

Die gewählte Sektionsleitung besteht aus dem Sektionsleiter Dr. Heinz Neubauer und seinen zwei Stellvertretern, dem Politikwissenschaftler Roman Godau und dem Finanzwirt Peter Stegemann.

Unterstützung für die neue Sektionsleitung durch Übernahme von Aufgaben leisten die Sektionsmitglieder Dipl.-Ing. Wolfgang Krieger bis zur vollen Arbeitsfähigkeit der Sektion Strausberg, OTL d. R. Bernd Hafenberg, Heino Volker Dix und Werner Kohfeldt sowie Rechtsanwalt Mike Peters in besonderen Fällen. Unser Mitglied Prof. Dr. Rainer Mennel wird auch weiterhin durch seine Vorträge die sicherheitspolitische Informationsarbeit der Sektion auf dem Gebiet der Geowissenschaften ergänzen.

Die volle Verantwortung für den Inhalt und die Form der Öffentlichkeitsarbeit - nicht zuletzt auch presserechtlich - sowie für die Haushaltsführung trägt der Sektionsleiter, bei dem in allen Fragen die letzte Entscheidung liegt. Grundsätzliche Fragen, namentlich zur Auswahl der Themen und Referenten für die Sektionsveranstaltungen, werden in einem ausgewählten Kreis beraten oder mit den Stellvertretern abgestimmt. Die Information der Stellvertreter und in die Öffentlichkeitsarbeit einbezogener Mitglieder erfolgt mit Leitungsinformationen. Die Mitglieder erhalten zweimal im Jahr Mitgliederrundschreiben, mit denen sie über Vorhaben und Arbeitsergebnisse informiert werden. Darüber hinaus erhalten sie - gleich allen anderen in die Öffentlichkeitsarbeit Einbezogenen - neben den Einladungen Mitteilungen und thematische Informationen.

Mit dieser Arbeitsweise ist es der Sektion bisher gelungen, auch jene Mitglieder und Freunde, die aus unterschiedlichen Gründen Veranstaltungen nicht besuchen können, über aktuelle und Vortragsthemen zu informieren und an sich zu binden. Zugleich nützt sie der Präsentation der GfW als Ganzes in der Bundeshauptstadt und erhöht ihren Bekanntheitsgrad.

Die Sektion verzeichnet jährlich mehr als 400 Aktivitäten mit über 10.000 Besuchern. Sie führt jährlich über 30 Veranstaltungen in Form von Kolloquien, Seminaren, Expertengesprächen, Vortragsabenden etc. sowie von Truppen-/ Informationsbesuchen bei der Bundeswehr, bei der Bundespolizei, in Botschaften und bei sicherheitspolitisch relevanten Institutionen und Einrichtungen, bei denen mehr als 60 Vorträge/Filme gehalten werden, durch, erarbeitet sicherheitspolitische Informationen und nutzt das Internet zur Information und Darstellung ihrer Arbeitsergebnisse.

Die sicherheitspolitische Öffentlichkeitsarbeit der Sektion erfolgt in Form von Veranstaltungen und eigenen Publikationen sowie zunehmend über das Internet. Über sie wird in der Regel 100mal berichtet. Die für die Vorträge gewonnenen Referenten gewährleisten eine sach- und fachkundige Information über die ausgewählten Themen.

Die den Vorträgen folgenden Aussprachen sind rege und sachbezogen. Sie sind eine wertvolle Ergänzung der Vorträge und runden die Vortragsveranstaltungen ab. Die Veranstaltungen werden durch die Beschaffung, Erstellung und Verteilung von Zeitschriften (Europäische Sicherheit, Y. -Magazin der Bundeswehr), Prospekte von Verlagen (sicherheits- und verteidigungspolitische Veröffentlichungen) mit eigenen Informationsmaterialien unterstützt.

Die Publikationen der Sektion werden über die Sektionsmitteilung (jährlich über 5.500 Exemplare), thematische Kurzinformationen, Einführungen in das jeweilige Thema von Veranstaltungen (über 1.000 Adressaten per Post/E-Mail) und Internetbeiträgen verbreitet. So hat 2007 die Sektion 90 Publikationen bzw. Informationen herausgegeben bzw. ins Internet gestellt.

Im Internet ist die Sektion mit Ihrer Homepage unter www.gfw-sektion-berlin.de vertreten. Mit ihr wird über die Sektion und deren Arbeitsergebnisse informiert, zu Veranstaltungen eingeladen und in diese eingeführt, mit Veranstaltungsnachschauen deren Inhalt, Verlauf und Ergebnisse bekannt gemacht, der wesentliche Inhalt der Vorträge wiedergegeben und eigene Vorträge und Kommentare publiziert. In der Internetarbeit brachten wir es im März 2007 zum ersten Mal auf mehr als 5.000 »Besucher« aus 36 Ländern im Monat (161,9 pro Tag). Eine ähnliche Bilanz ist auch in den Folgemonaten erreicht worden.

Damit wird nicht nur die Teilnehmerzahl an den Veranstaltungen weit überschritten, sondern zugleich das Einzugsgebiet von Berlin landes-, ja weltweit erweitert.

Die Sektion hat die in der Hauptstadt gegeben vielfältigen Kooperationsmöglichkeiten zunehmend genutzt und damit über die Kooperationsveranstaltungen erreicht, den Bekanntheitsgrad der GfW zu erhöhen, den Besucherkreis zu erweitern, mehr Bürger für sicherheitspolitische Themen zu interessieren und die Finanzmittel sparsamer einzusetzen. Dabei wird Wert darauf gelegt, dass die Sektion die Kooperationsveranstaltungen initiiert, thematisch den GfW-Schwerpunkten anpasst, fast ausschließlich selbst organisiert und die Organisation der restlichen mitbestimmt. Die organisierte Teilnahme an Veranstaltungen anderer ist eine Ergänzung der eigenen Öffentlichkeitsarbeit und betrifft nur einzelne attraktive Angebote. Kooperationspartner sind: die Bundeswehr, Partnerorganisationen (VdRBw, DBwV, DWT etc.), Militärabteilungen von Botschaften, Stiftungen und Landesvertretungen beim Bund etc.

Mitglieder und Freunde der Sektion Berlin unterstützen die Öffentlichkeitsarbeit mit Spenden.

Die Bundeswehr und der Verlag Mittler & Sohn GmbH unterstützten die Öffentlichkeitsarbeit der Sektion mit Referenten, Informationsmaterial und mit den Zeitschriften »Y.« und »Europäische Sicherheit« sowie bei der Organisation und Durchführung von Truppen-/Informationsbesuchen.

Die Finanzierung der Öffentlichkeitsarbeit erfolgt - in den einzelnen Jahren leicht schwankend - zu etwa ein Viertel über die Mittelzuteilung der Bundes-GfW und zu drei Viertel aus Spendengeldern.

Ihr

Dr. Heinz Neubauer

Sektionsleiter

Oben                                                                                                                                                                    Zurück

Unsere Partner: